Projektpartner

Industriepartner und "Befähiger"

Georg Frank & Co. GmbH

Die Firma Georg Frank ist seit über 50 Jahren als Druckgießer von Nichteisenlegierungen am Markt tätig. Der Schwerpunkt der Fertigung liegt dabei auf Zinklegierungen, es werden aber auch Druckgussteile aus Aluminium gefertigt. Das Unternehmen ist als Zulieferer für unterschiedlichste Branchen tätig und bedient Kunden im Bereich von der Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik über die Elektroindustrie bis hin zum Maschinenbau. Dabei wird sich ausschließlich auf kundenspezifische Aufträge konzentriert und umfasst den Bereich Konstruktion, Formenbau, Druckguss und Nachbearbeitung. Die Firma Georg Frank deckt dabei als Hauptlieferant den kompletten mechanischen Wertschöpfungsprozess ab bis hin zur Montage fertiger Baugruppen.

Georg Frank Logo

www.frank-druckguss.de

W. Gessmann GmbH

Die Firma W. Gessmann produziert hochwerte Verbundantriebe (so genannte Joysticks), Fahrschalter, Bedienpulte und Steuerstände für Kunden in aller Welt. Zu den Einsatzgebieten dieser Produkte zählen unter anderem Krananlagen, Schiffsantriebe, Schienenfahrzeuge sowie Elektrohydraulik, wie zum Beispiel Flurfördergeräte und Gabelstapler. Das Unternehmen ist im Bereich der Verbundantriebe Weltmarktführer und entwickelt sowie fertigt seit über 60 Jahren Schaltgeräte für die Industrie. Am Firmensitz in Leingarten arbeiten derzeit über 400 Mitarbeiter an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Produkte. Der Vertrieb ist weltweit organisiert und baut im Wesentlichen auf Auslandsvertretungen auf, die einen schnellen und kompetenten Kontakt zum Kunden ermöglichen.

W. Gessmann Logo

www.gessmann.com

INTENSIO Software und Consulting GmbH

Die INTENSIO Software und Consulting GmbH ist mit innovativen und leistungsfähigen IT-Lösungen seit 1999 anerkannter Partner der mittelständischen Industrie. In dieser Zeit wurde mit NOVIPLAN eine branchenübergreifend eingesetzte betriebliche Standard-Software für die Unterstützung des unternehmensweiten Informations- und Wissensmanagements in KMU entwickelt. Diese umfasst neben Modulen für Business Intelligence und Dokumentenmanagement insbesondere auch Themenbereiche des Customer Relationship Managements und der Angebotsbearbeitung. Auf Basis dieser NOVIPLAN-Standard-Technologie realisiert INTENSIO maßgeschneiderte, praxisorientierte Kundenlösungen, in deren Mittelpunkt stets die Anforderungen der Kunden hinsichtlich Prozessunterstützung, Funktionalität und Kosten stehen.

INTENSIO Logo

www.intensio.de

IntrObest GmbH & Co. KG

Introbest wurde 1995 gegründet mit dem Ziel, als Outsourcing-Partner für mittelständische Unternehmen nicht nur qualitativ hochwertige Elektronikprodukte zu fertigen, sondern darüber hinaus einen umfassenden Service rund um die Elektronik anzubieten. Der Leistungsumfang umfasst, neben der Produktion elektronischer Baugruppen - von Einzelstückzahlen bis zu 10.000er Serien, wobei der Schwerpunkt der Fertigung auf der SMD-Technik liegt, auch die elektrische Prüfung sowie Funktionstest rund um die erstellte elektronische Baugruppe.

intrObest Logo

www.introbest.de

Intronic GmbH & Co. KG

Die Intronic Leiterplatten GmbH fertigt seit mehr als 50 Jahren Leiterplatten. Ihr Repertoire umfasst neben einseitigen und doppelseitigen Leiterplatten auch Multilayer-Leiterplatten. Der vollständige Fertigungsprozess und Funktionstests erfolgen im Unternehmen selbst. Seit Januar 2006 sind sämtliche Produkte RoHS-konform.

Intronic Logo

www.intronic-gmbh.de


Forschungsinstitute der TU Braunschweig

Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion

Das Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion, insbesondere der Lehrstuhl für Produktion und Logistik, der Technischen Universität Braunschweig beschäftigt sich seit Jahren mit dem Management und der Koordination firmenübergreifender Entwicklungsprozesse sowie der strategischen und operativen Planung von Supply Chains und Unternehmensnetzwerken. Zu diesen Themenbereichen sind in den zurückliegenden Jahren mehrere öffentlich und industriell geförderte Projekte durchgeführt worden. Den Schwerpunkt der Untersuchungen bildeten Anwendungsfälle aus dem Bereich der Elektrotechnik und der Elektronikindustrie. Aus diesen Projekten resultierten u. a. Standardisierungs- und Richtlinienvorschläge (z. B. Mitarbeit an PAS 1049, VDI-Richtlinie 3800 sowie 2343). Des Weiteren ist in dem projektrelevanten Themenfeld eine Vielzahl an Veröffentlichungen sowohl in internationalen sowie nationalen referierten Zeitschriften als auch in Sammel- und Proceedingsbänden wissenschaftlicher und praxisorientierter Tagungen entstanden.

AIP Logo

https://www.tu-braunschweig.de/aip/prodlog

Institut für Konstruktionstechnik

Das Institut für Konstruktionstechnik verfügt über eine jahrzehntelang entwickelte Kompetenz in Konstruktions- und Entwicklungsmethodik. Wichtige Schwerpunkte sind die systematische Lösungssuche und das rechnerunterstützte Konstruieren. Einen Schwerpunkt bildet die Rechnerunterstützung in den frühen Phasen der Produktentwicklung, um bspw. das schnelle Anbieten komplexer Produkte in globalisierten Märkten zu unterstützen. Die Entwicklung von Methoden für die Produktgestaltung in Abhängigkeit von ausgewählten physikalischen Effekten bildet einen weiteren Schwerpunkt. Um den Prozess der Gestaltung transparenter, rational erklärbar und effektiver zu machen, werden charakteristische Gestaltausprägungen geordnet und abgelegt (z. B. in Konstruktionskatalogen) sowie Gestaltungsregeln aufgestellt. Dies wird dem Konstrukteur in Form von geeigneten rechnergestützten Systemen zur Verfügung gestellt (MOSAIK, EKAT, TOAST). Neben bereits erfolgreich abgeschlossenen oder noch laufenden BMBF geförderten Projekten (GINA, KOMSOLV) sind eine Vielzahl an Veröffentlichungen sowohl in internationalen sowie nationalen referierten Zeitschriften als auch in Sammel- und Proceedingsbänden wissenschaftlicher und praxisorientierter Tagungen entstanden.

IK Logo

http://www.ikt.tu-bs.de

Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik

Das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig beschäftigt sich in der Abteilung Produkt- und Life Cycle Management seit vielen Jahren mit Fragestellungen der lebensphasenübergreifenden ganzheitlichen Gestaltung, Bewertung und Optimierung von Produkten und Prozessen. Schwerpunkte in öffentlich und industriell geförderten Projekten bilden dabei u. a. die Entwicklung von Hilfsmitteln zur lebenszyklusorientierten Produktentwicklung und -bewertung, die Gestaltung lebenszyklusorientierter Ablaufstrukturen insbesondere mit Ansätzen der Referenzprozessmodellierung, der Austausch von Wissen und Information zwischen den Produktlebensphasen sowie die Durchführung ökologischer und ökonomischer Lebensweganalysen (LCA, LCC) zur Produkt- und Prozessbewertung. Des Weiteren ist eine Vielzahl an Veröffentlichungen sowohl in internationalen, referierten Journals als auch in Sammel- und Proceedingsbänden wissenschaftlicher und praxisorientierter Tagungen entstanden.

IWF Logo

https://www.tu-braunschweig.de/iwf